Über uns

Über uns

edition oberkassel – der Verlag

Die Idee, einen Verlag zu gründen, ist nicht zuletzt auch dem Umstand geschuldet, dass nur noch wenige, aber immer größer werdende Verlagskonzerne mit ihnen angehörenden Buchhandelsketten den deutschen Markt dominieren. Der Präsenz von sogenannten Mainstream-Bestsellern kann der edition oberkassel Verlag Detlef Knut sicher nicht entgegenwirken. Aber eine Nische für Autoren, die für lesenswerte, aber bislang kaum beachtete Texte stehen, sollte trotzdem möglich sein. So wurde im Juli 2010 der Verlag aus der Taufe gehoben.

Im Verlagsprogramm befindet sich lockere bis anspruchsvolle Unterhaltungsliteratur sowie Reisebeschreibungen über das In- und Ausland. Wir bedienen die Genres des Kriminalromans (regional als auch weltweit), historische Romane und romantische Gegenwartsliteratur. Wenn Sie also Abenteuer, Historie, Thriller oder Romantik lesen, werden Sie immer einen passenden Roman bei uns finden. Unsere Reisebeschreibungen zeichnen sich dadurch aus, dass die Autorinnen und Autoren die beschriebenen Reisen selbst erlebt haben und ihr Gefühl während dieser Reisen widergeben möchten.

Zusätzlich zur Publikumswerbung und der persönlichen Zusammenarbeit mit den Buchhandlungen wird auf intensive Öffentlichkeitsarbeit, die Nutzung der Barsortimente, der Durchführung von Veranstaltungen und Autorenlesungen gesetzt. Unsere Verlagsauslieferung bedient mit ihrem Onlineshop sowohl Endkunden also auch den Buchhandel.

Bis auf den Druck erfolgt die Herstellung weitestgehend im eigenen Hause, für grafische Gestaltungen und die Lektorate gibt es mittlerweile einen festen Stamm freiberuflicher Mitarbeiter. Bei der edition oberkassel heißt es in jedem Fall: Hier liest der Verleger mit. Aus den ursprünglich geplanten 6 bis 12 Bücher pro Jahr sind mittlerweile 12 bis 18 Bücher jährlich geworden. Fast alle Bücher werden sowohl als Print- als auch als Digitalmedium auf den Markt gebracht.

Bücher von deutschen AutorInnen zu machen, ist zwar der Hauptteil des Programms. Aber dennoch sind wir bemüht, auch ausländische Literatur zu lizenzieren und herauszugeben.

Die edition oberkassel Akademie ist ein Bereich, der unter diesem Namen im Jahre 2011 hinzukam. Seminare und Workshops für angehende und professionelle AutorInnen, durchgeführt von schreibenden Praktikern wie Horst Eckert, Nina George, Gina Mayer und vielen anderen, stellen das Herzstück des hochkarätigen und geliebten Programms dar.

Detlef Knut – der Verleger

(c) Regina Knut

Detlef Knut/ (c) Regina Knut

Schon seit seiner Tätigkeit als IT-Berater in der deutschen Hochseefischereiflotte Anfang der 1980er Jahre war Detlef Knut publizistisch mit Beiträgen in Fachzeitschriften aktiv, u.a. in „Rechentechnik & Datenverarbeitung“, „c’t“ und „PC intern“. Zusätzlich schrieb er Fachbücher bei renommierten Verlagen wie Hanser, Addison Wesley, Data Becker etc., was dazu führte, bei einem solchen Verlag angestellt zu werden. Erst nachdem er in den 1990er Jahren seine in der Jugendzeit auf See verfassten Tagebücher wieder in die Finger bekam, nahm er erneut den Stift in die Hand und ging mit sachlichen und fiktiven Texten an die Öffentlichkeit.

Seit mehreren Jahren schreibt er Beiträge über das kreative Schreiben und andere Themen in der Mitgliederzeitschrift „Schublade“ des BVJA und ist in diesem Schriftstellerverband als Referent und Dozent für Seminare tätig. Seit Sommer 2009 zeichnet er als Redakteur der Literaturzeitschrift DER FEDERKIEL für Rezensionen verantwortlich und veranstaltet zusammen mit Christiane Walter und Elisabeth Esch die einmal monatlich stattfindende Literaturreihe „Autorenfrühstück“.

Der Verleger ist Mitglied im Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Amigo des SYNDIKATs, Förderer der Autorenverbände DeLiA – Verband der Deutschen LiebesromanAutorInnen und HOMER historische Romane.

Team und Mitstreiter

Dr. Mechthilde Vahsen

Dr. Mechthilde Vahsen/ © Linus Lohoff

Mechthilde Vahsen hat nach einer wissenschaftlichen Karriere ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht: Seit 2005 arbeitet sie frei als Lektorin, Texterin und Autorin. „Ich liebe es, Bücher zu machen. Die Zusammenarbeit mit einer Autorin, einem Autor, das Besprechen von Plot, Handlung, Figuren und Stil, das intensive Durcharbeiten eines Textes – und dann das Buch, hergestellt im Team. Eine richtig runde Sache.“

Durch Zufall kam sie zur edition oberkassel, ein gemeinsamer Bekannter vom Verleger und ihr war das Bindeglied. Seitdem korrigiert und lektoriert sie alles, was Detlef Knut ihr auf den Tisch legt. Jedes Mal mit großem Vergnügen und professioneller Sachkenntnis. Die promovierte Literaturwissenschaftlerin schreibt und publiziert auch eigene Texte.

Klaus Söhnel

Klaus Söhnel

Auf der Leipziger Buchmesse 2012 lernten sich Geschäftsführer Detlef Knut und der Wuppertaler Lektor Klaus Söhnel kennen und gegenseitig schätzen – seitdem besteht eine regelmäßige gute Zusammenarbeit.

Klaus Söhnel ist seit über 20 Jahren als selbstständiger Lektor und Übersetzer tätig und hat intensive Einblicke in die Betriebsabläufe von Verlagen, Werbeagenturen sowie Marketingabteilungen großer Unternehmen gewonnen. Die meisten seiner Auftraggeber sind in diesen Bereichen tätig; hinzu kommen noch Studenten mit ihren Abschlussarbeiten und Autoren als Direktkunden.

Da er in der Regel das Schlusslektorat bereits fertig gesetzter Druckvorlagen durchführt, besteht seine bevorzugte Arbeitsweise darin, nur im Notfall den Seitenumbruch durch Eingriffe in Inhalt und Satzbau zu verändern und sich vor allem auf die orthografische, grammatische und typografische Korrektheit des Reinlayouts zu konzentrieren.

Bei Buchtexten, die sich noch in der Manuskriptphase befinden, gestaltet sich die Bearbeitung weitaus komplexer. Klaus Söhnel ist bestrebt, auch hier den sprachlichen Duktus des Autors möglichst aufrechtzuerhalten, wobei er die Logik des Textes und seine Verständlichkeit mit im Auge behält und gegebenenfalls auf Widersprüche oder blinde Motive hinweist. Besonders ehrgeizig ist er, wenn es darum geht, innerhalb historischer Romane die Plausibilität auf der Sachebene zu kontrollieren und etwaige Anachronismen aufzuspüren.

Zara-Zoë-Gayk

Zara Zoë Gayk

Seit 1983 widmete sich die in Wuppertal geborene Zara Zoë Gayk fünf Jahre lang der freien künstlerischen Arbeit und arbeitete als Künstlerin und Galeristin in der Wuppertaler Produzentengalerie „Appendix“. Die zahlreichen Ausstellungsprojekte und die schwerpunkmäßige Arbeit als Malerin führten aber nicht zwangsläufig zu einem Studium an einer Kunstakademie, sondern sie schlug den Weg in eine Ausbildung als Designerin ein. So studierte sie von 1987 – 1994 an der Bergischen Universität in Wuppertal Kommunikationsdesign. Wichtige Professoren in dieser Zeit waren Prof. Bazon Brock (Ästhetik & Kommunikationstheorie), Prof. Marc Izikowitz (Fotojournalismus), Prof. Ursula Wevers (Film & Medien) und Prof. Michael Badura (Malerei & Computer-Arts).
Dem Einfluss von Michael Badura ist es zu verdanken, dass Zara Gayk sich schon gegen Ende der 1980iger Jahre mit der Programmierung von Computern auseinandersetzte. Sie programmierte Grafiken und Animationen im Rechner, die ihre Ideen aus der malerischen Arbeit aufnahmen, um sie in diesem damals noch sehr neuen Medium weiterzuentwickeln.
Im Filmstudium bei Ursula Wevers konnte sie die computergestützte Bildgenerierung mit der Formensprache des Films verbinden.
Diese Arbeitsweise und das Wechseln zwischen den einzelnen Bilddisziplinen sind bis heute Kern der künstlerischen Auseinandersetzung von Zara Gayk. Sie arbeitet als Malerin in klassischen und digitalen Formaten, als Fotografin und Filmemacherin.
Als Designerin ist Zara Gayk bis heute als Spezialistin in der Entwicklung von Internetanwendungen tätig, die sie seit über 20 Jahren entwirft und umsetzt. Seit 2013 gestaltete sie die Umschlagmotive für die Wuppertaler Schriftstellerin Sibyl Quinke.

Carmen Mayer © Beate Kopec

Carmen Mayer
© Beate Kopec

Geboren und aufgewachsen in Baden-Württemberg, lebt Carmen Mayer inzwischen seit über 30 Jahren mit ihrer Familie in Bayern. Nach Kurzgeschichten in diversen Anthologien stellte sie sich mit ihrem Romandebüt EISWEIN als Autorin für Kriminalromane vor. Der zweite Band RAUHNÄCHTE beschloss die Würzburg-Reihe um die beiden Kommissare Walter Braunagel und Norbert Schwarz: Im dritten Band KREUZZEICHEN begann der fränkische Kommissar in Ingolstadt einen neuen Lebensabschnitt, und auch der vierte Band HURENTÖCHTER ist hauptsächlich um die heimliche Donau-Metropole angesiedelt. DIE ROSE VON ANGELÂME, bei edition oberkassel 2011 herausgekommen, ist ihr historisches Romandebüt.

Carmen gehörte im Umfeld der bei uns veröffentlichenden AutorInnen immer schon zu den Aktiven. Seit Sommer 2015 unterstützt sie den Verlag noch gezielter in der Autorenbetreuung, gibt den Autorinnen und Autoren Tipps, besonders wenn es um ein Debüt geht, aber auch darüber hinaus.

Daniela Jungmeyer

Daniela Jungmeyer

Seit Ende 2011 unterstützt Daniela Jungmeyer die edition oberkassel hinsichtlich Korrekturaufgaben. Sie lebt in Österreich und ist als freie Lektorin bzw. Korrektorin tätig. Daniela Jungmeyer hat im Jahr 2000 die Ausbildung zur Volksschullehrerin abgeschlossen und war danach in verschiedenen Betrieben im Bürobereich aktiv. Im Jahr 2008 hat sie sich während ihrer Karenzzeit entschlossen, den Sprung ins kalte Wasser zu wagen und ihrer Passion – dem Korrekturlesen – nachzugehen. Seither ist sie für verschiedenste Verlage und Werbeagenturen unter anderem in Österreich, Deutschland, der Schweiz und Liechtenstein tätig.

Barbara Klein

Barbara Klein

Die in Köln geborene Autorin Barbara Klein (Foto) unterstützt den Düsseldorfer Verlag edition oberkassel als Lektorin und Manuskriptscout.
Die diplomierte Pädagogin lebt in Mönchengladbach und hat seit 2002 diverse Gedichte, Kurzgeschichten und Krimis bei verschiedenen Verlagen veröffentlicht. Bis 2010 betreute sie als Redakteurin in der Literaturzeitschrift Der Federkiel die Rubrik Prosa. “Wir kennen ihre akkurate Wortarbeit aus ihren eigenen Texten und als Redakteurin beim “Federkiel”. Deshalb sind wir besonders stolz, einer so versierten Lektorin die Manuskripte unserer Autoren anvertrauen zu dürfen”, so Detlef Knut, Verleger von edition oberkassel.

 

TW me and the ghosts of imago webWährend seiner künstlerischen Selbständigkeit hat der an der Fachhochschule Düsseldorf diplomierte Thomas Wiesen seinen eigenen Stil entwickelt. Je nach Thematik werden freihandgezeichnete Cartoons mit dreidimensionalen Computergrafiken miteinander verbunden. Welche Technik zum Einsatz kommt, hängt von der Inspiration ab. Ernst genommen wird jedes Thema, obwohl es nicht immer den Anschein hat, denn Satire ist die künstlerische Freiheit, die sich der auch als „ti-dablju-styles…“ bekannte Künstler nimmt, um sich politisch zu äußern. Für die edition pberkassel gestaltete er die Umschläge zu dem Thriller Flugangst und der Krimianthologie Nachhaltig tot.